autor: zerstoerer 11.09.03

Kicker Sportmagazin oder Sport Bild Das ist hier die Frage

Ich habe ja ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass ich durch den Erwerb des Sport Bild Sonderheftes Bundesliga 2003/2004 so in die Schusslinie gerate. Einige rggf-Mitglieder fragen sich scheinbar fortwähren, wie so etwas nur passieren konnte, und wie sie mich nur so falsch einschätzen konnten, und vor allem, wie man mit so einem Schandfleck in den eigenen Reihen umgehen soll.
Soll man ihn hinter der Gardine verstecken? Soll man sich, wenn man in der Öffentlichkeit mit ihm unterwegs ist von ihm wegdrehen und so tun, als ob er nicht dazu gehört? Oder soll man ihn mit Strafmaßnahmen sanktionieren und so auf den Pfad der Tugend lenken? Oder besser durch Mobbing zur Selbstgeißelung und am Ende vielleicht sogar in den Freitod treiben?
Natürlich hat diese Aktion mein Image angekratzt. Und das, obwohl ich eh schon seit Jahren in der Öffentlichkeit damit hausiere, von Fußball keine Ahnung zu haben. Wolfsburg zum Beispiel hab ich nach deren Aufstieg dreimal zum Absteiger Nummer Eins auserkoren, bis mich die Realität eines Besseren belehrt hatte.
Volker jedenfalls will mir angeblich mal so richtig die Leviten lesen. Bis jetzt ist aber noch nicht mal eine seiner gefürchteten, geharnischten SMS bei mir angekommen.
So bleibt mir als letzte Chance, heute am geheiligten Sonntag, zu einer Tageszeit zu der gute Christen in der Kirche pennen, die Flucht nach vorne zu ergreifen und mit einem Rechtfertigungsversuch zumindest ein Moratorium, vielleicht sogar Amnestie zu erreichen.
Zunächst mal ein paar Aspekte zu den Wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Das Kicker Sonderheft Bundesliga 2003/2004 kostet satte 4,90 Euro. Das ist ein Aufschlag von – kaufmännisch gerundet - 25,64 Prozent gegenüber dem Sport Bild Sonderheft Bundesliga 2003/2004. Dieser Bonus will erst mal durch fachliche Kompetenz gerechtfertigt werden!
Und was kann man sich nicht alles kaufen für einen Euro in dieser tristen von weltwirtschaftlicher Depression, Krieg, Wohnungsnot und diversen Abstiegen geprägten Zeit. Als da wären ungefähr zwei Fünftel eines Brotlaibs (1000 g). Oder sechs Eier, allerdings aus Käfig-Haltung. Oder fast vier Pfund Mehl. In Kartoffeln möchte ich mir das gar nicht erst ausmalen.
Womit wir auch schon bei den inhaltlichen Vorzügen des Heftes wären, des Sport Bild Sonderheftes Bundesliga 2003/2004 versteht sich. Es bietet nämlich einen enormen Unterhaltungswert. So hat das Stadion der Freundschaft in Cottbus bei einem Fassungsvermögen von 22450 Plätzen 44005 nicht überdachte Sitzplätze. Muss man in Ossiland jetzt für jede Arschbacke ein Ticket extra lösen oder was? Dann kommt´s ungefähr hin. Offen bleibt, welche Personengruppe von dieser Regelung profitieren soll. Ich frage Euch hiermit: Gibt es Fußball-Fans mit nur einer Arschbacke.
Eine Erwähnung wert scheint mir auch die etwas angespannte Parkplatzsituation in Lübeck. Man sollte diesen Ground unbedingt mal machen und sich anschauen, wie über tausend Autofahrer vor dem Spiel versuchen, einen der sage und schreibe drei Parkplätze an der Lohmühle zu ergattern.
Das Ahlen nicht zu den Hochburgen der zweiten Liga gehört, belegen folgende Fakten: Es gibt nämlich 15 Fanklubs des LR. Alle Fanklubs zusammen haben 40 Mitglieder. Das lässt einige Gedankenspiele über die Verteilung der Mitglieder in den einzelnen Fanclubs zu. Wie sieht das zum Beispiel aus, wenn ein Fanclub 26 Mitglieder hat. 14 Einzelpersonen hätten dann in Ahlen einen so richtig geselligen Ein-Mann-Fanclub gegründet. Statistisch gesehen hat jeder Ahlener Fanclub jedenfalls 2,67 Mitglieder. Das dürfte im deutschen Fußball eher am unteren Ende liegen und zeugt nur bedingt von großer Tradition.
Im Innenteil bietet Sport-Bild ein großes Poster an, auf das man nach jedem Spieltag die Tabelle schreiben kann. Eine Tolle Idee im Zeitalter von Internet und Videotext. Und alle mal besser als die Stecktabelle der Konkurrenz, wo nach jedem Spieltag die Wappen mühsam in die Schlitze gewürgt werden müssen. So sollte zumindest der ein oder andere zittrige Rentner daran seine Freude haben. Abzuraten ist aber davor, den Tabellestand voreilig in der 89. Minute einzutragen. Es sind nämlich nur genau 34 Felder für diesen Schabernack vorgesehen.
Aber nicht nur Rentner, vor allem auch Briefmarken-Sammler dürfte das Bild Heft ansprechen und ein Highlight des Jahres sein. Wer wöchentlich auf Sportbild vertraut, kann nämlich Bilder von Spielern, die nach Redaktionsschluss den Verein wechseln, ausschneiden und in das Sonderheft einkleben, neben dessen Mannschaftskameraden. So muss also der engagierte HSV-Fan den Kopf von David Jarolim nicht aus dem Mannschaftsfoto vom Club auf Seite 176 ausschneiden und hässliche Löcher im Heft verursachen. Er kann warten, bis Jarolim im HSV-Trikot abgelichtet wird. Dann kann er ihn fein säuberlich ausschneiden und ordentlich ins Sonderheft einkleben.
Genug gerechtfertigt. Es wird ja von keinem verlangt, das Sport Bild Sonderheft Bundesliga 2003/2004 als den Brockhaus des deutschen Profifußballs anzuerkennen. Aber jetzt wo die Winterdepressionen vor der Tür stehen sollte man sich doch noch eine der inzwischen raren Ausgaben sichern. Denn für den einen oder anderen Lacher sind die Jungs von Sport-Bild offensichtlich immer gut. In diesem Sinne, das nächste Heft kommt bestimmt. Und dann wird es in der Redaktion mit Sicherheit zu einer Sammelbestellung kommen.

Euer Zerstoerer

zurück