autor: alteheide 26.02.04

Winter-Sommer

l La Antigua Guatemala, am Abend des 16. Februar

Wir kommen an, und ali freut sich. Er hat endlich wieder jemanden, den er schwach von der Seite anreden kann. Ging ja jetzt knapp fünf Monate lang nicht. "Kalkleiste", "Klappstuhl", etc pp.: die ganze Palette halt. Ich habe es fast ein bisschen vermisst.


l In den Bars Antiguas, an den nächsten Tagen

Ich komme ali mit dem Biertrinken nicht hinterher. Das Bier hier kommt wirklich SAUKALT auf den Tisch. Das ist natürlich ein gefundenes Fressen für unseren compadre: Alle zehn Minuten eine neue Breitseite. Altbekannt und daher fast müßig zu erwähnen, dass ihm dann doch irgendwann die Luft ausgeht. Doch daran kann er sich am nächsten Morgen selbstverständlich nicht mehr erinnern.


l Antigua, an einer Straßenkreuzung

Eine fliegende Händlerin bietet ihre Waren an: Kopftücher, Ketten, den üblichen Kleinkram. Als sie hört, dass wir aus Deutschland kommen, sagt sie in unserer Sprache: "Das ist schön, das ist gut, das ist Handarbeit!", und grinst uns dabei voller Stolz an. Natürlich kaufen wir ihr etwas ab. Was hätten wir denn sonst tun sollen?


l Im Vormittagsverkehr von Guatemala-City, am 20. Februar

Für eine mittelamerikanische Metropole ist diese Stadt relativ klein (1,2 Millionen Einwohner). Ich möchte gar nicht mehr so genau wissen, wie Mexico-City eigentlich ist. Und ich werde Berlin NIE MEHR als Moloch bezeichnen.


l 22. Februar: Auf dem Boot, das uns von Livingston nach Rio Dulce zurückbringt

Wir sitzen ganz hinten, und der Käptn sagt etwas zu mir, was ich nicht verstehe. Ich habe mir für solche Situationen inzwischen einen sicheren Satz zurechtgelegt: "Perdon, no hablo español, pero mi amigo habla muuuuuuuy bien". Bei mi amigo zeige ich auf ali. Ich ernte auf diese Weise ein sympathisches Grinsen, und ali hat ein fettes Gespräch am Hacken. Gut.


l Flores, 24. Februar, nach dem Bayern-Spiel gegen Real

So ist das Leben: Real hat gegen Bayern so gespielt, wie es die Bayern normalerweise immer tun. Und so jeden zur Weißglut treiben. Und: Kahn hat im zweiten großen internationalen Spiel in Folge spielentscheidend gepatzt. Und wieder links unten.


l Tikal, 25. Februar


Seit heute heißt ali casigordo. Alles Gute, casigordo! Wo bleibt der Schnaps?