26.03.05
Liechtenstein – Russland
Rheinpark Stadion, Vaduz
autor:
sestom

 

Das Fürstentum Liechtenstein ist halb so groß wie die Stadtfläche Münchens. Einwohner hat es 34000, also ein Drittel der Mitgliederzahl des FC Bayern. Und wenn man als Münchener Ami über die Grenze in dieses Land will, muss man schon einen triftigen Grund nachweisen. Wie zum Beispiel den Besuch eines WM-Qualifikationsspiels zwischen Liechtenstein und Russland. Die Landschaft selbst ist sehr schön, die Städte an sich sind einfach nur hässlich. Und ich kann nicht mal sagen, warum. Der Big Mac kostet umgerechnet knapp 4 Euro. Dafür ist das Benzin relativ günstig, die Menschen sehr freundlich und der Rhein noch ziemlich sauber. Wo wir schon beim eigentlichen Ort angekommen wären.

In Vaduz, der 5200 Seelengemeinde und zugleich Hauptstadt war ich das erste Mal in meinem Leben zahlender Zuschauer einer Weltmeisterschaft. Genau so sehe ich das. Die Qualifikation zur Weltmeisterschaftsendrunde 2006 in Deutschland ist meiner Meinung nach bereits Teil der Weltmeisterschaft. Also spare ich mir so das finale Kommerzfestival in Deutschland. Die beiden Nationen, welche hier aktiv waren, werden nächstes Jahr wohl auch eher passiv in Erscheinung treten. Zu schlecht war das Spiel vor 2200 Zuschauern, davon gut die Hälfte russische Anhänger. Einen 2:1 Sieg der Mannschaft um Alexei Smertin durften sie alle erleben. Während die Jungs unter Martin Andermatt ihre Niederlage später als Erfolg bewerteten. Tatsächlich wirkten die Russen extrem planlos und letztlich sehr unkonzentriert bei ihren seltenen Auftritten im Strafraum der Gegner. Bereits nach vierzig Minuten war der Endstand komplett. Was folgte, war besseres Regionalliganiveau. Vierzig Schweizer Franken kostete der Spaß, dafür war ein Lindt-Osterhäschen auch mit dabei. Vielen Dank.

zurück