18.03.2005
Union Berlin – FC St. Pauli 0:0
Alte Försterei, Berlin
autor:
alteheide

Ich fand’s ja ganz gut. Aber ich war wohl der Einzige. 0:0 bei Union, unseren angeblichen Blutsbrüdern, dem Schlusslicht der Regionalliga Nord. Natürlich sollte man da gewinnen, aber hey! Wir sind Fans des FC St. Pauli. Gegen einen Tabellenletzten zu verlieren war für unseren Verein doch schon immer eine der leichtesten Übungen. (Die letzten zwei Jahre im Profifußball bildeten da eine rühmliche Ausnahme, was aber vor allem daran lag, dass wir ja nicht gegen uns selbst antreten konnten.) Außerdem gab es kaum Stress mit gegnerischen Fans, Ordnern und Polizei. Und das in Berlin.

Jedenfalls ist es ratsam, als Auswärtsfan nicht die S-Bahn nach Köpenick zu nehmen, weil man dann endlos an einem unwirtlichen Kanal entlang, durch einen dunklen Tunnel und später noch durch einen halben Wald gehen muss, nur um zum Gästeblock zu gelangen. Man nimmt besser die Tram. Das dauert zwar länger, aber dafür steigt man aus und ist schon da.

Es ist schwer zu beschreiben, aber ein Spiel bei Union hat noch diese raue, beinahe archaisch anmutende Fußballatmosphäre, die für die neue Zielgruppe - Leute, die Musicals ganz gut finden, Fußball ab und zu auch, weil irgendwie Event - eher abschreckend als attraktiv sein muss. Hier wird gedrängelt, hier pfeift der Wind, hier ist es laut, hier rosten die Gitter, hier holt man sich den Tod. Hier gibt es keine Cheerleader, keine Voltaren Schmerzgel-Ehrenplätze, keine T-Com-Prostituierten.

Und keinen Spaßfußball. Natürlich war es ein schlechtes Spiel, Union hatte sogar die besseren Chancen, St. Pauli Hollerieth. Miletic hat mir gut gefallen bei den Braun-Weißen, Boll auch, und Hanke – ja, Hanke: wie er storchengleich über den Platz stakt, das ist schon ne Wucht. Mein Event heißt Hanke.

Und überhaupt: wieso soll ich mich nach dem Abpfiff noch aufregen über das Ergebnis? Ich habe schon während des Spiels genug getobt, gewütet, gebrüllt. Eigentlich ist es in dieser Saison sowieso egal, wie wir spielen. Mein letzter Auswärtssieg war das 2:1 in Trier vor knapp zwei Jahren. Weiterhin aber glaube ich: Es wird schon wieder aufwärts gehen, trotz Littmann und Konsorten. Irgendwie geht es immer weiter. Und vielleicht steigen wir ja doch noch auf. Oder landen mit zwei Punkten Rückstand auf Platz 4...

zurück