14.02.03 1. FCN ­ Werder Bremen
autor:
sestom

Mit dem Hinspielergebnis im Hinterkopf (der FCN verlor klar mit 1:4) geht es am 16.02.03 mit gemischten Gefühlen in Richtung Münchener Hauptbahnhof. Von einem bevorstehenden Sieg kann kaum die Rede sein, da aber die Werderaner das letzte Spiel gegen die Löwen verlor, bleibt ein Funke Hoffnung auf wenigstens ein Pünktchen im Kampf gegen den Abstieg erhalten.

Das Wochenendticket teilen wir uns mit einem polizeiverbeamteten Clubfan. Keine Ahnung, was diese Leute verabreicht bekommen, aber wenn jemand einerseits tönt, dass er bei der Berliner Mai-Demo vor zwei Jahren fünf "linke Bazillen" mit Haschisch erwischt hat, andererseits ständig von seinen kürzlich erlebten Bier-Exzessen bei diversen Apres-Ski-Partys erzählt, kann man nur den Kopf schütteln (und zwar horizontal). "Und in der Oberpfalz MUSS man ja bekanntlich CSU wählen..." (Klar vor 70 Jahren MUSSTE man auch einer bestimmten Person gehorchen...)

...da wären wir also wieder am Frankenstadion. Ja, der Club. Er lockte 17000 Menschen zu einem Spiel, dass sehr schön anzusehen war. Bis zum Tor der Gastgeber in Minute 40 hat Bremen praktisch keine Chance und das bleibt auch so bis zum Pausentee.

Eine absolut berechtigte Rote Karte für Herrn Daun bringt mal wieder den dann zahlenmäßig unterlegenen Bremern einen Aufschwung. Aber was wäre der FCN ohne Darius Kampa zwischen den Pfosten? Er rettet in höchster Not gegen Ailton. In der Folgezeit bringen die Clubberer es tatsächlich viermal fertig, den Ball knapp über das linke Kreuzeck zu bolzen. Aber dass der Club nicht immer "a depp" ist zeigt sich am letztlich verdienten Endergebnis von 1:0.

zurück